Frühling-Neubeginn

Hallo meine Lieben,

ja, nun ist es soweit. Mein erster Blogbeitrag! ♥

Es ist Frühling, alles wächst und gedeiht. Ich finde es herrlich wie es grün zu leuchten beginnt und die ersten Pflanzen wieder bereit sind zu wachsen und zu blühen. Siehst du, wie wunderbar Mutter Natur auf uns schaut? Sie hält alles für uns bereit. Wir dürfen uns von ihr nähren – seelisch, geistig und körperlich. Mit allen Sinnen. Freuen wir uns und sind dankbar dafür.

Ich wünsche mir, das wir dies einander wieder bewusst machen. Was uns alles geschenkt ist. So lade ich dich ein, einen Spaziergang zu machen – egal wo – ums Haus, durch Wald und Wiese – überall wo es grünt wirst du die ersten Heilpflanzen für dich und deine Lieben finden. Löwenzahn, Spitzwegerich, Vogelmiere, Blätter der Schafgarbe, Giersch, Gänseblümchen, Gundelrebe, Sauerampfer, Scharbockskraut und natürlich die wunderbare Brennessel oder den Himmelschlüssel, Huflattich, Veilchen und viele mehr – alle sind uns jetzt große, heilende Helfer für unseren Körper. Löwenzahn ist bekannt – auch für die Leber – ein wahrer Meister. Probier doch einfach einen feinen Löwenzahnsalat (von ungedüngten Wiesen oder Waldrändern). Sei kreativ. Du kannst sogar Äpfel, Walnüsse, gekochte Eier oder gekochte Kartoffeln dazumischen. Auch allgemein zu allen Wildkräutersalaten. Die Wildkräuter passen gut in jeden Smoothies und sind so ein wunderbares und wertvolles Mineralstoff- und Vitaminparadies . Lasse dich inspirieren und deine Leber und sowieso der ganze Körper wird es dir danken. Da kann die sogenannte „Frühjahrsmüdigkeit“ die wir manchmal meinen zu haben dort bleiben wo sie ist – aber nicht bei uns.

Den Jahreshustensaft kannst du auch schon beginnen. Dafür gibst du in ein Glas eine Schicht Schlüsselblumen dann je nach dem was du willst – braunen Zucker, Honig, Kandiszucker oder ich probiere es gerade neu mit Birkenzucker (Xylit!), dann ein paar Huflattichblüten – wieder süßes – nun eine Schicht Spitzwegerich usw.. Das geht den ganzen Frühling bis Mitte Sommer. Lasse es an der Sonne stehen (manchmal stelle ich es einen Tag auf den Kopf und drehe es dann wieder um) und im Herbst einfach leicht erwärmen (40°) und abseihen. Bei Bedarf (Husten, Erkältung) Teelöffelweise verwenden. Husten ist immer verschieden und deshalb mache ich meistens 2 verschiedene Gläser. Ein Glas nur mit Spitzwegerich und Honig. Vertraue dabei auch auf dein Gefühl. Spezielle Kräuter bei Husten sind unter anderem Himmelschlüssel, Huflattichblüten (wenig), Spitzwegerich, Lungenkraut, Königskerzenblüten, Eibisch, Thymian, Ysop, Tannenwipfel, Holunderblüten, usw.. Davon nimmst du einfach das, was dir zur Verfügung steht – was du hast oder findest. Viel Spaß und gutes Gelingen. (ich gebe oft ein paar Blätter oder Blüten von Majoran, Lavendel, Schafgarbe, Spierstaude-Mädesüß, Veilchen, Gänseblümchen, schwarze Johannisbeere, Malve usw. dazu). Nach dem abseihen umgibt meistens viel Honig die restlichen Kräuter. Diese gebe ich in eine gut verschließbare Schüssel zum aufbewahren. Das gibt mehrmals einen herrlichen Hustentee. Und sollte es dir mal zum Schimmeln kommen, bitte nicht mehr verwenden. In Liebe und Dankbarkeit Mutter Natur zurückgeben (Kompost).

So, nun starten wir einfach in das Kräuterjahr. Lasse dich überraschen mit welch tollen und einfachen Hausmitteln du gut für dich sorgen kannst. Es gibt viele tolle Bücher. Einige habe ich unter Buchempfehlung angeführt.

Ich ermutige dich – höre immer auf dein Gefühl. Das mögen wir wieder lernen – auf uns selber zu vertrauen. Und du kannst darauf achten, was um dein Haus besonders üppig wächst. Denn das brauchst du ganz bestimmt. Befasse dich mit dem Kräutlein. Da findest du sicherlich Hinweise und wertvolle Tipps für dein Leben.

Mit Herz und Hand

durchs Kräuterland

gehen wir achtsam und bedacht

so, das unser Herz vor Freude lacht.

In diesem Sinne alles Liebe und genießt diese wundervolle Zeit des Aufbruchs und Wachstums. Gesegnete Zeit ♥♥♥♥

In Liebe Alexandra

Advertisements